TEAM-FAHLBUSCH.DE
Version 2.6
Copyright 2011 - 2018
Logo

Freizeitaktivitäten von Katharina & Jürgen Fahlbusch
TeamPage
- TruckTrial 2017 -

Kontakt: Jürgen Fahlbusch - admin@team-fahlbusch.de

Site-Explorer

 (-) TeamPage   (-) TruckTrial    (-) 2017        ITTM_Lauf1        ITTM_Lauf4        ITTM_Lauf5

Galerie-Explorer Video-Explorer

Seit dem 05.02.17
haben wir

31133 Klicks

auf diese Seiten erhalten

Internationale Truck Trial Meisterschaft 2017 & Truck Trial Europameisterschaft 2017
Unsere 7. Truck-Trial-Saison

In der Saison 2017 nahmen wir wieder an den 5 Läufen der Internationale Truck Trial Meisterschaft des Truck Trial Club Deutschland teil, darunter ein Gastlauf in Frankreich. Der 6. ITTM Lauf, der als Gastlauf in Tschechien angedacht war wurde seitens des Veranstalters gestrichen weil die Termine der Tschechischen Meisterschaft nicht passten. Bei der Truck-Trial Europa-Meisterschaft haben wir dieses Jahr wegen Terminüberschneidungen nur an einem Lauf in Italien teilgenommen. Zusätzlich waren wir noch außer Konkurrenz bei dem letzten Lauf der Französischen Truck Trial Meisterschaft dabei.

Die Läufe der Internationalen Truck Trial Meisterschaft waren dieses Jahr:
1. Lauf – Kiesgrube Klieken bei Coswig, Sachsen Anhalt
2. Lauf – Perrigny sur l'Ognon, Frankreich (dies ist ein Gastlauf bei der Französischen Meisterschaft)
3. Lauf – Hartstein Werk Burgk, Tegau, Thüringen
4. Lauf – Diabasbruch Friedrichswalde-Ottendorf, Sachsen
5. Lauf – Fels Werken Hornberg, Elbingerode (Harz), Sachsen Anhalt

Bei der Europa Meisterschaft haben wir dieses Jahr nur an folgendem Lauf teilgenommen:
3. Lauf – Oleggio Grande, Novara, Italien

Zum Abschluss der Saison waren wir noch einmal in Frankreich bei der Französischen Meisterschaft, obwohl wir hier als nicht Franzosen keine Meisterschaftspunkte bekommen
3. Lauf – St Symphorien de Marmagne, Frankreich (dies ist ein Gastlauf bei der Französischen Meisterschaft

Bei der ITTM holte sich Georg mit etwas mehr Glück den Meistertitel in der Klasse S1. Jürgen wurde wieder Vizemeister, Punktgleich mit Georg nach Berücksichtigung des Streichlaufes aber mit einer schlechteren Platzierung. Dieses Jahr waren in der S1 insgesamt 6 Teams am Start.

Bei der ETTM kamen wir auf Grund nur eines Laufes natürlich nur ins hintere Mittelfeld auf Platz 13 von 20 Teams in der Kategorie II (2-Achser)

Bei allen Läufen der ITTM fuhr Jürgen wieder als Fahrer unser Wettbewerbsfahrzeug, den TrialMog 404 S in der Serienklasse S1. Als Beifahrer diente Heiko, nur bei dem Gastlauf in Frankreich hatte Jürgen spontan einen anderen Beifahrer, Claudio aus der Schweiz. Georg startet diese Saison als Doppelstarter mit dem Team FahlbuschMogSport II auf dem TrialMog. Bei den deutschen Läufen dienten abwechselnd mit seinen Freunden Marc und Adi als Beifahrer, während bei dem Französischem Lauf Jürgens Beifahrer Heiko bei Georg mit fuhr.

Bei der ETTM fuhr Jürgen als Fahrer unseren TrialMog in der Kategorie II (2-Achser) Auf dem Beifahrer Platz nahm diesmal Georg Platz.

Bei dem Schlusslauf in Frankreich fuhr wieder Jürgen mit Heiko

Zu allen Läufen reisten wir dieses Jahr zum ersten Mal mit dem Iveco Daily und dem TrialMog verladen auf einem Autotransportanhänger an. Der Iveco diente dann auch als einfaches Wohnmobil, bei den Läufen in Deutschland sogar für jeweils drei Personen.

In dieser Saison hat Jürgen den TrailMog insgesamt dreimal auf die Seite gelegt, alleine zweimal bei der ETTM in Italien und einmal bei dem Schlusslauf in Frankreich. Bei dem zweiten Umfaller in Italien und dem in Frankreich ist der TrialMog jeweils auf die linke Seite gekippt, so dass vor dem erneuten Starten des Motors erst die Zündkerzen entfernt werden mussten weil Öl aus dem Luftfilter in die Brennräume geflossen war. Weiterhin ist bei dem Umfaller in Frankreich der hintere Querlenker verbogen. Allerdings konnte damit weiter gefahren werden. Allerdings hatten wir in dieser Saison häufige weitere Schäden, so dass wir beim ETTM Lauf in Italien, den ITTM Läufen in Frankreich, Oberottendorf und Elbingerode jeweils vorzeitig wegen technischem KO aufhören mussten. In Italien hat sich das Kupplungsausrücklager zerlegt. In Frankreich ist der Lenk-Spurhebel am rechten Rad gebrochen und die Hinterachssperre funktionierte nicht mehr. In Oberottendorf hat sich der Vorderachsantrieb am Differenzial zerlegt. Und in Elbingerode ist die Bemsleitungshohlschraube am linken Vorderrad gebrochen. Zusätzlich mussten wir in Tegau die elektrische Kühlwasserpumpe neu befestigen und Das verlorenen Kühlwasser wieder auffüllen. Dies konnte jedoch glücklicher Weise in der Mittagspause repariert werden so das es zu keinem Ausfall kam.

Leider bin ich nicht dazu gekommen, zu allen Läufen einen ausführlichen Bericht zuschreiben. Diesmal musste zwischen den Läufen mehr geschraubt werden.

Die wenigen erstellten Berichte zu den einzelnen Läufen, an denen wir aktiv teilgenommen haben, sind über die nachfolgenden Verknüpfungen in chronologischer Reihenfolge erreichbar:
13./14.05.2017 ITTM 1.Lauf Klieken,Sachsen-Anhalt
26./27.08.2017 ITTM 4.Lauf Oberottendorf, Sachsen
09./10.09.2017 ITTM 5.Lauf Elbingerode Harz, Sachsen-Anhalt

nach oben